Biografie

Cornelia Lotter wurde in Weimar geboren, wuchs in der Nähe auf und studierte in Meiningen Lehramt. Nach zwei Jahren im Schuldienst entschloss sie sich, einen Ausreiseantrag zu stellen und wechselte deshalb als Pflegerin in ein christliches Alterspflegeheim. 1984 durfte sie nach Tübingen übersiedeln, wo sie eine Umschulung zur Industriekauffrau absolvierte. Bis 2014 arbeitete sie als Sekretärin. Ab 2015 ist sie als Freie Autorin tätig.

Blog

Recherche in Torgau II

Der zweite Handlungsstrang meines Romans befasst sich mit der jüngeren Vergangenheit der Stadt, die während der DDR-Zeit für unangepasste Jugendliche als ausgesprochene oder unausgesprochene Drohung über allem hing. Für den Satz: »Wenn du nicht artig bist, kommst du ins Heim!« gab es noch eine Steigerung: »Wenn du dich nicht zusammenreißt, kommst du nach Torgau!« (Ausschnitt eines Buchcovers aus dem Osburg… (more…)

Recherche in Torgau I

Torgau, das alte Residenzstädtchen an der Elbe, ist – neben Leipzig und Stuttgart – Handlungsort meines neuen Romans. Meine Grafikerin Tanja Prokop hat mir bereits ein wunderbares Cover angefertigt: In Torgau haben sich nicht nur am Nachmittag des 25. April 1945 die Patrouille von William D. Robertson, Teil der 69. Infanteriedivision der US-Armee und Sergeant Andrejew mit seinen Soldaten der… (more…)

Domjüch – Ein Ort des Erinnerns

Ein Jahr, nachdem ich meinen Roman »Die Aufseherin« geschrieben habe, hatte ich nun erstmalig Gelegenheit, den Handlungsort des 1. Teils persönlich in Augenschein zu nehmen. Hier, in der ehemaligen Landesirrenanstalt auf dem Domjüch, nahe Neustrelitz, hat meine Lotte einige Jahre als Pflegerin gearbeitet, bevor sie als Aufseherin nach Ravensbrück, Majdanek und Auschwitz gekommen ist. Wie lebte es sich nun an… (more…)